Little Planets

Auf geht's in neue Welten!

„Little Planets“ sind kleine Wandobjekte, bzw. frei schwebende Skulpturen.

Auf der Suche nach extraterrestrischen Planeten und Erforschung unbekannter Dimensionen

Basismaterial waren Flummibälle, die vielleicht noch jeder aus seinen Kindertagen kennt.

Ich habe sie an "Spaceforscher", Künstler und kreative Menschen in Bremen, Bielefeld, Spenge, Enger, Duisburg, Pforzheim, Neapel, Florenz, Pescia, Montecatini, Bordeaux, Paris und New York gesendet.
Einige "Wissenschaftler" sind in Dimensionen vorgedrungen, deren zeitnaher return auf einen späteren Touchdown verschoben werden musste. Einige wenige sind aber auch in den Weiten des Alls in einem schwarzen Loch gelandet.

Die Entdeckungen

Insgesamt waren wir 21 forschende "Kosmonauten" im Universum und sind nach einer Zeitreise von einem halben Jahr mit sehr interessanten Dokumentationen auf unseren Planeten zurückgekehrt, wie Ihr auf dieser Seite sehen könnt.

Erzählt wird von Entdeckungen, Ideen und emanzipatorischen Welten, Fragen um wissenschaftliche Analyse und Glaube, von Träumen, Abenteuern, Einsamkeit, Ängsten und Sorgen um unseren Planeten Erde, von Begegnungen mit dem Fremden, über Schönheit, Stille, Stärke und Macht, Hoffnungen und Mut und vom inneren Kosmos dieser vibrierenden Reise durch Raum und Zeit.

Das Alter der "Weltraumreisenden" lag zwischen 6 und 76 Jahren. Bei diesem interaktivem Projekt sind insgesamt 54 Objekte und Skulpturen entstanden.

Anne Flore - Das Projekt "Little Planets"

Anne Flore hat an der pädagogischen Hochschule Bielefeld Kunst und Mathematik studiert. Sie ist Gründungsmitglied des Künstlerhauses Bielefel artists unlimited und des internationalen artists symposium VellanoArte. Sie lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Deutschland mit Exkursionen nach Italien, Wales und Island.

Das Projekt wird gefördert durch